Dorfschule Quitila

Viele Kinder in Angola nehmen am Unterricht nicht teil, weil in vielen Familien der Wert einer Ausbildung noch nicht sehr verbreitet ist.

Auf Grund der begrenzten Kapazität können die Don Bosco Schwestern nicht alle Kinder aufnehmen.

Die 200 Kinder brauchen jeden Tag mehr als eine Stunde, um aus den weit entfernten Dörfern in die Schule zu kommen. An der Schule unterrichten sieben Lehrer, die jeden Tag zusammen mit der Verantwortlichen dieser Gemeinschaft Schwester Lurdes mit dem Auto aus der Stadt in die kleine Schule fahren dürfen. Jeden Morgen gibt es eine Versammlung, bei der Schwester Lurdes alle Kinder begrüßt, es wird über die Wichtigkeit der Ausbildung erklärt und gemeinsam gebetet. In der Pause bekommen die Kinder eine Mahlzeit, die für die meisten auch die wichtigste und letzte Mahlzeit and diesem Tag ist.

Patenschaft in Quitila

Ab dem Jahr 2014 bieten wir die Möglichkeit im kleinen Dorf Quitila, wo sich auch die Schule der Don Bosco Schwestern befindet, Patenschaften zu übernehmen.

Mehr

Fotos

Dorfschule Quitila (1) Dorfschule Quitila (1)